Logo Feuerwehrsignet Baden-Württemberg
  • Jugendfeuerwehr
  • Beiträge
  • Köszinger Zeltlager 2013

Köszinger Zeltlager 2013

Köszinger Zeltlager 2013

Vom 17.08 – 24.08.2013 fand endlich wieder ein gemeinsames Zeltlager der Jugendfeuerwehren aus Vaihingen Enz und der Partnerstadt Köszeg aus Ungarn statt. Ziel war der Abtsdorfer See, welcher neben Freilassing im Berchtesgadener Landes lag. Dort war ein großer Zeltplatz mit direktem Zugang zu einem schönen Moor See und viel Platz für Spiele aller Art.

Das Motto des diesjährigen Zeltlagers war „Gemeinsam Miteinander“ und dieses Motto wurde im Zeltlager von Anfang bis Ende gut gelebt. Es hatten sich wie bereits schon vor drei Jahren, als die Jugendfeuerwehr Vaihingen in Köszeg war, viele Freundschaften gebildet. Hierbei war auch die Sprache kein Hindernis, da alle Jugendlichen bereits auf der Anfahrt zum Zeltplatz genügend Zeit hatten einzelne Wörter der anderen Sprache zu lernen.

Auf dem Programm, welches immer gemeinsam oder in gemischten Gruppen stattfand, standen zwischen vielen Sportlichen Aktivitäten auch große Herausforderungen und Spaß.

FahnenmastAbfahrt war am 17.08 um 7:00 Uhr an der Feuerwache in Vaihingen. Nach ca. 7 Stunden Fahrt, konnten endlich die Kameraden aus Köszeg begrüßt und zusammen die Zelte aufgebaut werden. Nach einer Erkundung des Lagergeländes war die Abkühlung im See und das abschließende Abendessen ein perfekt abgerundeter Tag. Gleich am zweiten Tag, ging es mit dem Programm richtig los. Nach einigen Kennen Lernspiele, wurde direkt mit dem Fußballturnier begonnen. Dieses zog sich mit 6 Mannschaften und jeweils 7 Spieler den ganzen Nachmittag. Nach dem Abendessen wurde dann der Siegerpokal überreicht. Da in jeder Mannschaft aber zwei Nationen verteilt waren, gab es den Pokal in zwei Teilen, somit war für alle klar, nur gemeinsam wurde etwas erreicht.

Am Montag den 19.08 hatten wir leider immer wieder Regen, welcher uns aber nicht abhielt eine Lagerolympiade durchzuführen. Abends wurde dann noch gemeinsam Pizza im Backhäuschen gebacken, sodass alle wieder genügend Energie für den nächsten Tag hatten. Diese Energie wurde auch dringend benötigt. Denn am Dienstag wurde das Salzbergwerk in Berchtesgaden besichtigt. Anschließend ging es gemeinsam in einen Klettergarten, wobei wieder Mut, Ehrgeiz und Teamwork gefordert wurden. Neben Klettern im Hochseilgarten, gab es auch hier mehrere Aufgaben, welche nur gemeinsam geschafft werden konnten. Besonderes Highlight war hier sicherlich der Pampers Pole. Dies ist ein ca. 10 Meter hoher Mast, auf welchem man Klettern und wer es sich traut auch stehen kann. Hierbei wird man durch zwei Seile gesichert. Sofern man mutig genug ist, lässt man sich aus 10 Meter Höhe fallen und landet nach ca. 2-3 Meter freiem Fall, im Sicherungsseil.

Am Mittwoch wurde noch einmal die Schwindelfreiheit

aller Teilnehmer des Zeltlagers gefordert. Es ging ins Österreichische Werfen, zur größten Eishöhle der Welt. Die Höhle ist ca. 40 km lang und teilweise mit einer Eisschicht von mehr als 25 Meter bedeckt. Einziges Problem hierbei war, dass die Eishöhle erst nach wandern einer Dreistündigen Bergtour erreicht wurde. All diejenigen, welche nicht Schwindelfrei waren, hatten eine andere Wanderroute ohne steile Abhänge gewählt, welche aber zum selben Ziel führte. Der Donnerstag (22.08) widmete man ganz dem Essen. Es wurden schon morgens Teams gebildet, welche für einen bestimmten Gang des Abendessens verantwortlich waren. Es mussten Rezepte gefunden, eingekauft und gekocht werden. Das Essen wurde dann abends von einer Jury verkostet und bewertet. Hierbei gab es wieder eine Gewinnergruppe, welche am Lagerfeuer ihren Gewinn bekam. Jeder Teilnehmer des Gewinnerteams bekam ein Schweizer Taschenmesser mit einer Gravur des Zeltlagers „ Köszinger 2013“.

Am Vorletzten Tag, dem Freitag durften die Jugendlichen entscheiden, was diese den gerne machen wollten. Hierbei wurden drei Gruppen gebildet. Eine Gruppe verblieb am Zeltplatz, die anderen zwei machten sich auf den Weg nach Berchtesgaden und Salzburg, wobei viele Sehenswürdigkeiten besichtigt wurden. Abends am Lagerfeuer wurde schon neue Pläne geschmiedet, wann sich die beiden Jugendfeuerwehren wieder treffen können. Es werden hier spätestens alle drei Jahre wieder gemeinsame Zeltlager stattfinden.

Es war nun schon wieder Samstag der 24.08. (Der letzte Tag). Nach einem letzten ausgiebigen gemeinsamen Frühstück wurde damit begonnen die Zelte abzubauen, und die Fahrzeuge zu beladen. Als krönenden Abschluss wurde noch ein gemeinsames Gruppenbild aller 48 Teilnehmer (31 aus Vaihingen und 17 aus Köszeg) gemacht. Leider stand dann der Abschied an. Dieser blieb wie immer nicht ohne Tränen.

Es haben sich über die gemeinsame Woche sehr viele Freundschaften zwischen allen Teilnehmern gebildet. Eine Facebook-Gruppe ist momentan im Aufbau, damit sich die Jugendlichen nicht aus den Augen verlieren und miteinander kommunizieren können. Auch die Jugendwarte werden im engen Kontakt zueinander bleiben, damit bald wieder ein so tolles Zeltlager stattfindet.

Drucken E-Mail