Logo Feuerwehrsignet Baden-Württemberg
  • Jugendfeuerwehr
  • Beiträge
  • Demokratie im Wandel der Zeit – Das Gestern verstehen und das Heute erleben

Demokratie im Wandel der Zeit – Das Gestern verstehen und das Heute erleben

Am Samstag den 26.01. war die Jugendfeuerwehr Vaihingen an der Enz in Stuttgart zu Gast bei Christoph Sonntag und seinem Projekt „A-B-C-D-EMOKRATIE – neu buchstabiert“.

Selten waren wir vor einer Aktion so gespannt wie bei diesem Ausflug, denn die gesamte Organisation lag nicht in unserer Hand. Wir durften einfach nur an einem wirklich interessanten Projekt teilnehmen. Abholung durch einen Bus in Vai mit Transfer nach Stuttgart – Bad Cannstatt ins Privathaus des schwäbischen Kabarettisten.

Nach einem ausgiebigen Frühstück und einer kleinen Vorstellrunde starteten wir gemeinsam mit unseren Moderatoren Hans-Peter und Luigi ins Thema Demokratie. Im Gespräch wurde überlegt, wo uns in unserem Leben Demokratie begegnet.

christop sonntag 7

Wir stellten fest: Überall!

Da sind nicht nur die Klassensprecherwahlen oder unsere Wahlen in der Jugendfeuerwehr, sondern auch ganz viele andere Situationen.

Anhand von Bildern haben wir uns zu Situationen in unser aller Leben ausgetauscht. Gleichberechtigung, Schutz vor Mobbing, Datenschutz, Demonstrationen, freie Entscheidungen über Religion oder Lebensweise. Diese und noch viel mehr weitere Beispiele wurden von den 18 Jugendlichen und den 7 Betreuern genannt.

Als Nächstes wurden die Freiheiten der Demokratie kritisch beleuchtet. Sind wir wirklich in allem frei? Oder gibt es doch irgendwo Grenzen und wir sind durch etwas eingeschränkt, z.B. in dem Recht auf freie Meinungsäußerung. Die entstandenen Gespräche und Bewertungen waren sehr interessant. Vielen Teilnehmern ist klar, dass auch die freie Meinungsäußerung ihre Grenzen hat. Beispielweise bei Unwahrheiten oder Beleidigung von Anderen. Doch wo die Grenzen zu ziehen sind, das ist natürlich immer Ermessenssache. Daher waren sich auch die Teilnehmer einig, dass es nie langweilig wird in einer Demokratie, aber der einzige Weg für ein gutes Miteinander ist das Gespräch und der ständige Austausch.

Nun führte uns das Programm in das Haus der Geschichte in Stuttgart. Hier bekamen wir eine Führung zum Thema Demokratie und wie es denn bei uns dazu kam. Da auch das 100-Jährige Frauenwahlrecht im Moment aktuell ist, hatten wir sogar das Vergnügen zwei Ausstellungen besuchen zu können. Dank unserem „Mensch der die Führung macht“ 😉 waren die 90 Minuten im Haus der Geschichte im Nu vergangen. Langweilig wurde es nicht! Es gab viel zu entdecken und Neues zu lernen. Einige von uns haben auch neue Bekanntschaften gemacht und auf die ein oder andere Weise Freundschaften geschlossen.

christop sonntag 4christop sonntag 4christop sonntag 4

Beeindruckt und mit viel neuem Wissen im Gepäck ging es zurück zum Haus von Christoph Sonntag. Hier erwartete uns nun ein leckeres Mittagessen und anschließend eine kleine Audienz mit ihm und eine Privatvorführung auf seiner hauseigenen Theaterbühne.

Christoph Sonntag erzählte, wie er zu der Idee für diese Aktion kam und welche weiteren Projekte durch seine „Christoph Sonntag Stiphtung“ gefördert werden. Nach einem intensiven Gesprächsaustausch von Sonntag und allen Teilnehmern des Aktionstages rund um das Thema Demokratie, gab es einen Ausschnitt seines neuen Programms. Große Begeisterung und viel Beifall waren daher am Schluss selbstverständlich. Auch die anschließende Autogramm- und Foto Runde erfreute alle Teilnehmer.christop sonntag 6christop sonntag 6

Zum Abschluss des rundum gelungenen Tages gab es noch eine Feedback Runde, sodass jeder noch einen letzten Gedanken loswerden konnte.

Im Anschluss wurden wir von dem Bus wieder nach Vaihingen gebracht.

Wir, von der Jugendfeuerwehr Vaihingen an der Enz, möchten uns ganz herzlich bei den Organisatoren von der Christoph Sonntag Stiphtung bedanken und natürlich bei unseren Moderatoren, die uns wirklich super durch den Tag begleitet haben und die viel Input für interessante Gespräche zur Demokratie gegeben haben. Demokratie lebt davon, dass wir sie ernst nehmen und uns unserer Pflichten bewusst sind um diese Kostbarkeit zu erhalten!

Drucken E-Mail

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen